Review II zum Mineral Makeup von Little Rabbit

Follow my blog with Bloglovin
Hej ihr Lieben, schön das ihr mit dabei seid!
Heute gibt’s den zweiten Teil von meiner Bestellung bei Little Rabbit! Den ersten Teil verpasst? Kein Problem! Hier schnell nachlesen. Die Inhlatsstoffe liste ich hier ausnahmsweise nicht mit aus, da sie durchweg ALLE einwandfrei sind.

Über Little Rabbit

Ich hatte den Online Shop von Little Rabbit via Facebook aufgespürt und war sofort angetan von dem Design und der Philosophie: Tierversuchsfrei und zu 100% vegan. Das Unternehmen, mit Sitz in Österreich, wurde erst im Herbst 2015 gegründet, hat aber jetzt schon über 3500 Fans z.B. auf Facebook. Sie bieten ausschließlich Mineral Makeup an, dass bedeutet, alles was ihr dort kaufen könnt, erhaltet ihr in Puderform. Ich war natürlich sofort neugierig! =)

Meine Lieferung im Ganzen

nfd

Hier einmal alle Produkte, die ich geschickt bekommen habe als Überblick:

Teil I: (Review)

  • Foundation in der Farbe „Porcelain“
  • Concealer in der Farbe „universal“
  • Highlighter in der Farbe „Golden“
  • Lipglazer in der Farbe „Apus“

Teil II (lest ihr gerade):

  • Lidschatten in der Farbe „Klio“
  • Lidschatten in der Farbe „Aklepios“
  • „No More Drama“ Mascara in der Farbe „pitchblack“
  • 6 verschiedene Proben zum Testen und Verlieben

 

Review

Schimmernder Lidschatten in der Farbe „Aklepios“ / 1 Gramm / 10€

nfd

 Oh mein Gott! Ich verneige mich vor diesem Lidschatten! Ich bin schon so lange auf der Suche nach einem wirklich KRASS deckenden weiß oder silbernen Lidschatten für mein Turniermakeup. An die Produkte für mein Turniermakeup stelle ich die aller höchsten Ansprüche, da dieses Makeup unter extremsten, sportlichen Bedingungen einfach sitzen muss. Ohne wenn und aber! Ich will mich nicht nach jedem Tanz neu schminken müssen. Welches Produkt den Tag nicht wenigstens halbwegs übersteht, darf nicht wieder mitmachen. Punkt. Da bin ich wirklich eiskalt. Zugegeben, ich bin ja immer ehrlich zu euch, auf einem Turnier habe ich diesen Lidschatten noch nicht getestet. Es ist gerade Sommerpause (geht daher auch schlecht), die nächsten Turniere finden erst wieder im August statt. Aber: Die Deckkraft ist phänomenal! Ich habe noch keinen weißen Lidschatten gefunden, der von seiner Deckkraft her annähernd mit diesem mithalten konnte. Und dann schimmert er auch noch! Und zumindest einen ganz normalen Tag hält dieser Lidschatten locker aus. Er sitzt an Ort und Stelle und bleibt dort! Mit all seiner Farbkraft. Fast schon hartnäckig. Leute, ich bin wirklich sprachlos verliebt in diesen und alle anderen Lidschatten! ♥


Matter Lidschatten in der Farbe „Klio“ / 1 Gramm / 10€

nfd

 Tja was soll ich sagen, ohne noch weiter so kitschig zu schwärmen? 😉 Dieser Lidschatten ist ein sehr helles beige mit gelbstich. Ihr seht es auf dem Bild. Er ist nicht ganz so doll deckend, wie der weiße (witzigerweise). Er ist matt, nicht schimmernd. Vielleicht liegt es daran. Aber das muss ja auch gar nicht. Deckend genug ist er aufjedenfall. Er lässt sich gut auftragen und verblenden und kooperiert sehr gut mit den anderen Farben. Ich setze ihn gerne unter den Augenbrauenbogen oder direkt auf das bewegliche Lid. Bei den Proben werde ich noch ein wenig mehr im allgemeinen über die Lidschatten von Little Rabbit sprechen.


No More Drama Mascara „pitchblack“ / 10ml / 18,50€

Die Mascara! Wer den ersten Teil gelesen hat weiß, dass ich diese gratis mit dazu bekommen habe. Vielen Dank Little Rabbit! Leider werden wir keine Freunde. Sehr schade! Denn eine vegane, tierversuchsfreie Mascara zu finden ist so unglaublich schwer. Sie lässt sich gut auftragen, ist nicht zu feucht und nicht zu trocken. Die Bürste hat eine optimale Größe. Sie trennt sie Wimpern schön, gibt Länge, aber kein Volumen und färbt die Wimpern schön schwarz. Sie hat eine nicht wasserfeste Formulierung, was ich persönlich sogar favorisiere, da wasserfeste Mascara Mitunter nur schwer vollständig abzuschminken ist. Sie riecht nicht unangenehm, reizt meine Augen nicht und macht auf den ersten Blick einen sehr soliden Eindruck!

Aber: Obwohl sie weder zu trocken noch zu feucht ist, trocknet sie nicht vollständig auf den Wimpern. Das heißt, wenn ich aus versehen doch mal mit meinen Fingern meine Wimpern berühre, habe ich sofort Farbe an meinen Fingern. Der wohl ausschlaggebendste Kritikpunkt ist aber leider, dass sie krümelt und sich überall hin verteilt. Selbst nach Benutzung meines Fixiersprays hatte ich die ersten Krümel, die ich entfernen musste. Stütze ich mich mit dem Kinn auf meiner Hand ab, um gelangweilt ein Video zu schauen und wird die Haut um die Augen dadurch ein wenig gequetscht, sehe ich hinter aus wie ein Panda! Dabei habe ich ja nichts gemacht. Alle Beauty Hacks scheitern hier. Es ist egal was ich dagegen unternommen habe. Sie blieb stets zickig. Paradoxerweise gab es aber auch durchaus gute Tage mit ihr. Eben solche, an denen sie Mascara recht gut an ihrem Platz blieb. Trotzdem würde ich sie mir, vor allem für den Preis nicht nachkaufen. Ich möchte eine Mascara, auf deren Finish ich mich verlassen kann. Selbst wenn dieses Finish nicht das Beste ist.


6 Proben zum Testen

nfd

Von links nach rechts:

  • Lidschaten „NYX“
  • Faceprimer
  • Concealer
  • Setting Powder „Fair“
  • Lischatten „Alkmene“
  • Eyeprimer

Oh ihr Freunde der Sonne, hier wird mein Herz noch einmal richtig erwärmt! Ich sprach ja vorhin schon von den Lidschatten und hier waren auch gleich nochmal zwei Proben von diesen kleinen Wundern drin und ich bin wirklich hin und weg! Sie lassen sich wundervoll verblenden und wenn ich sage wundervoll, dann aber richtig! Und wenn ihr geglaubt habt, ihr hättet schon Lidschatten zu Hause, die sich gut verblenden lassen, dann betrügen sie euch! DIESE Lidschatten lassen sich gut verblenden. Sie gehen in einander über, sie verschmelzen förmlich miteinander. Es geht jedesmal ein wenig Farbintensität dabei verloren, aber gerade das macht es ja aus! Genau darum geht es ja: Farbe auftragen, verblenden, Farbe neu auftragen, verblenden, Farbe auftragen, verblenden und immer so weiter, bis man die gewünschte Intensität erreicht hat. Ich habe auch geglaubt meine Lidschatten lassen sich gut verblenden…totaler quatsch. Früher war das nur ein hin und her wischen von Farbe. Jetzt mit diesen Lidschatten ist ein VERBLENDEN! Ich glaube ich verstehe erst jetzt die Tragweite dieses Begriffs…Ich habe mich auch besonders in die Farbe „NYX“ verliebt…Es ist kein blau, auch kein Lila, kein schwarz. Es ist eine herrlich gelungene Mischung aus allen drei. Göttlich! Die Farbe „Alkmene“ kommt sehr an „soft brown“ von MAC heran. Einfach hammer!

Das Settingpowder „Fair“ finde ich grandios! Eigentlich ist es transparent und irgendwie doch nicht. Hier stimmt, was auf der Internetseite steht, vollkommen.

„Es verleiht nicht nur einen ebenmäßigen Touch, es mattiert und perfektioniert das Makeup. Da es nur einen Hauch neutraler Farbe enthält, ist es für alle Hauttöne gleichermaßen geeignet. Einfach entscheiden, ob ihr ein heller, mittlerer oder gebräunter Hauttyp seid.“

 Es mattiert und verschmilzt mit der Haut, sodass man hinterher gar nicht pudrig aussieht. Es bleibt nicht mal was am Handy kleben, wenn ich telefoniert habe. Wahnsinn! Und es betont, genau wie die Foundation NICHT meine Nasolabialfalten, womit ich wirklich große Probleme habe, weil mich das einfach mal 10 Jahre älter aussehen lässt…und das ist ja der gegenteilige Effekt, den wir uns von Makeup wünschen. Da werde ich mir denke ich aufjedenfall auch nochmal ein Dösschen von bestellen. Irgendwann. Vorher teste ich vielleicht noch ein paar Mineral Setting Puder aus der Drogerie….mal sehen =)

Zum Concealer habe ich ja bereits im ersten Teil der Review etwas geschrieben. Mit dem komme ich absolut nicht klar.

Jetzt noch ein paar letze Worte zu Eye- und Faceprimer: Ähm ok, eigentlich kann ich dazu nicht viel sagen ^^ Einen riesen Unterschied habe ich nämlich noch nicht bemerkt. Der Faceprimer unterstützt die Foundation aber schon irgendwie. Er macht sie deckender und haftender. Ich hoffe das versteht irgendjemand. Und zum Eyeprimer habe ich folgendes beobachtet: Mit meinem eigenen Primer setzte sich der dunkle Lidschatten schon des öfteren mal in der Lidfalte ab. Mit dem Eyeprimer von Little Rabbit ist das aber noch nicht passiert. Daumen hoch! Eine der wenigen Marken, deren Produkte untereinander perfekt harmonieren!


Fazit

 Von dem Lidschatten bin ich komplett geflasht. Ich brauche unbedingt mehr von denen. Schade, dass die 10€ kosten, da kommt man so schnell auf so hohe Summen wenn man sich erstmals ein größeres Repertoire anschaffen möchte. Mal sehen. Ich werde schon eine Lösung finden. Auch das Setting Powder ist definitiv eines Blickes wert. Ich kann mich gar nicht entscheiden. Es gibt auch ein Illuminating Powder von Little Rabbit. Das interessiert mich ja auch unheimlich. Am liebsten möchte ich natürlich beides! ^^

 Ok, aber das war’s für heute! Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, dann bedanke ich mich ganz herzlich für’s Lesen und sage Tschüß und bis zum nächsten Mal – mit euch!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Review II zum Mineral Makeup von Little Rabbit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s